22.06.2017

Donnerstag, 15.06.17


Und da ist er auch schon, der letzte ganze Tag im schönen Skive.
Tatsächlich ist heute Endspurt angesagt.
Alle stecken mit den Köpfen in ihren Hockern, es dampft und rummelt. Jeder arbeitet für sich, die Konzentration ist enorm.
Und nach und nach entstehen wunderschöne, vielseitige Kunstwerke.
Jeder Hocker hat etwas besonderes, einen ganz eigenen Charakter.
Bunte Stoffe, glänzende Ziernägel, Falten, Muster, Formen.. fliegen durch die Werkstatt. Wo sind wir hier? Im Hockerparadies?

Die ganz flinken Finger unter uns verziehen sich langsam in den Klassenraum und arbeiten an den schriftlichen Ausarbeitungen für diesen Blog, andere schwitzen weiter in der Werkstatt.

Nachmittags nutzen ein paar von uns noch einmal die Chance in der Stadt ein leckeres Softeis zu ergattern. Davon können wir alle gar nicht genug bekommen!

Und schon ist der Tag fast wieder rum, der Abend angebrochen und die letzte Abendmahlzeit ist bereitet. Also sitzen wir alle zusammen am Tisch und lassen die Reise Revue passieren.
Nach dem Abendessen werden noch die allerletzten Hocker fertiggestellt und langsam verziehen sich alle in ihre Zimmer um die Koffer zu packen.

Der Abend neigt sich dem Ende, aber wir sind trotz der anstrengenden 3 Wochen noch nicht müde.
Nach einer kleinen Lagebesprechung beschließen wir, den letzten Tag in Skives Nr. 1 Club 'Manhatten'  enden zu lassen.
Es wird getanzt, gelacht und wir blicken gemeinsam auf 3 wunderschöne Wochen miteinander zurück.. doch wie der Abend ganz genau ausging, passierte in Skive und bleibt in Skive ;) !

Annika& Hannah 

Mittwoch, 14.06.17


Die Woche ist bald geschafft, die Hälfte ist vorbei. 
Viele von uns freuen sich schon auf zu Hause. 
Leider sind wir im Stress, da die Hocker fertig werden müssen. Die einen sind noch dabei den Nessel an der Seite an zu nähen und die anderen sind schon beim beziehen. 
Am Nachmittag hatten wir Besuch von einem Vertreter der Firma Swiss Krono, der und viel über seine Firma, über Holzarten und Verarbeitung Möglichkeiten erzählt hatte. 

Nach der Präsentation sind viele von uns in die Stadt Gegangen um ein Eis zu essen oder  um noch etwas netten einzukaufen. 
Am Abend haben sich die meisten selbst beschäftigt. 

Kevin

14.06.2017

Dienstag, 13.06.17

ca.7 Uhr Aufstehen und gegen 7:30 gemeinsames Frühstücken in der Kantine
Das Wetter war Heute: trocken, mal sonnig, mal wolkig und windig um 15 Grad warm

8:10 Arbeitsbeginn in der Polsterwerkstatt jeder arbeitet individuell an dem Hocker
Ich habe jeden bei seinem Polsterprozess Heute Morgen fotografiert .
Wir hatten bis zur Mittagspause Arbeiten am Polsterprozess:
Ich habe Heute am Posterhocker die Kanten fertig garniert . Danach habe ich erst Hede
auf den Fasson gleichmäßig verteilt , dann mit ca. 800 Gramm Tierhaaren aufgebaut und
darüber Nesselstoff und 2 Lagen Polsterwatte mit Polsternadeln gespannt.
Anastasia hat schon
mit dem Polsterbeziehen mit dem Bezugstoffes angefangen.

 Mittagspause( 11:25- 12:00 Uhr)

Dänischunterricht mit der Polsterlehrerin Lone und Tina im Konferenzraum:
Dänische Polstereibegriffe lernen und verstehen.

Dänisches Memoriespiel des Polsterprozesses mit Werkzeugen,Arbeitsschritten und
Materialien und Materialkunde .
Alles in Polaroidfotos erst mit Beschriftung(in Dänisch) dann nur noch das Foto.

Der Dänisch Unterricht dauerte ca. 1 Stunde

Danach ging die Arbeit am Polsterprozess in der Werkstatt weiter:

Ich hatte die Polsterung, mit Hede und Tierhaaren, nun mit Nesselstoff,
mit Hilfe von Polstersteckern, sehr fest gesteckt und machte mit dem Zeigefinger,
und Daumen, ein Kreuzstrichtest. Danach konnte ich nun anfangen den Nesselstoff an
der Unterkante einzufalzen und an dem Kantenunterrand festzunähen. Ich bin damit
auch Heute noch fertig geworden und verzichtete aufs Abendbrot.
Anastasia ist Heute mit Ihrem Polsterhocker fertig geworden. Auch Kevin ist schon
beim Beziehen des Polsterhockers angelangt.

Gegen 17.00 ist Abendbrot
Einige Arbeiten noch weiter an Ihrem Polsterprozess

Einige aus unserer Klasse wollen Butterkuchen für das Bordinghouse (unser Internat)
Backen gegen 20:00 Uhr ist Kuchenessen Dank der fleißigen Hobbybäckerinnen angesagt.
Konstantin  schreibt Heuteabend den Reisetagebuchbericht.
Ansonsten hat jeder freie Freizeitgestaltung

Konstantin
















Montag, 12.06.17

Nun ist auch schon unsere letzte Woche hier in Skive angebrochen...

Alle sind jetzt bei ihrem Hocker im Endspurt... beim Pikieren. Danach kommt auch schon der Stoff auf das gute Stück!

Die Köpfe rauchen und die Stille der Konzentration steht im Raum. Man sieht den Schweiß aus den Poren kriechen und das nervöse Zucken in den Augen wird immer stärker...
jeden Moment könnte einer unkontrolliert aus seiner Haut fahren und einen Nervenzusammenbruch erleiden...


Uups falsche Klasse!
Die Konzentration ist gestiegen aber alle schwingen noch ganz lässig die Nadel und lassen sich nichts anmerken.
Insgesamt aber hat die Klasse sich so langsam an das Treiben hier gewöhnt... das ist ganz einfach am Lärmpegel festzustellen.

Aber nicht nur in der Werkstatt herrscht jetzt ein anderer Wind, auch draußen wird die Dänemarkflagge vom Sturm ordentlich in die Mangel genommen.
Aber zwischen den Wolken konnte man immer mal einen Sonnenstrahl erhaschen.

Nachmittags war wieder fröhliches Hüftenschwingen mit Tina angesagt! Diesmal hüpften wir zu Nena auf einem Medizinball durch die Gegend....das war schweißtreibender als es sich anhört.
Danach ließen sich ein paar im Schwimmbad durchblubbeln und andere machten etwas für die Schule.

Zack war auch schon wieder der letzte Montag um!

Celin und Valerie

12.06.2017

Sonntag, 11.06.17

Es ist Sonntag! Und das heißt zu allererst einmal ausschlafen! 
Nach dem schönen aber auch anstrengenden Tag gestern, sind wir alle erst einmal bis zum Vormittag im Bett geblieben. 
Das Wetter war sehr, wie sagen wir es mal nett, bescheiden. Von daher kam uns der Tipp von Konstantin sehr gelegen. 
Er erzählte uns von einem tollen Fjord Flohmarkt, welcher direkt in Skive am Hafen stattfinden soll. Der Flohmarkt wurde in kleine Hütten aufgebaut, was bei dem Wetter ideal war. 
Also ergriffen einige von uns die Chance schöne Schnapper zu machen! Klamotten, Taschen und sogar ein schöner alter Stuhl sind in unseren Besitz gegangen. 




Am Nachmittag haben dann noch einige etwas Schulkram erledigt oder sind nochmal in die Stadt gegangen. 

Den Abend haben die meisten von uns gemütlich auf ihren Zimmern verbracht. Mit leckeren Snacks und guten Filmen haben wir den Abend dann ausklingen lassen. Früh schlafen gehen Leute, morgen ist Montag! 

Hannah&Annika


Samstag, 10.06.17

Und mal wieder ist Samstag!:) Pünktlich zum Wochenende lässt sich die langersehnte Sonne blicken. Heute geht es nach Aarhus. 
Erster Halt: Den Gamle By - "The old Town". Es ist ein Open Air Museum, indem die dänische Geschichte realistisch dargestellt wird. Die Reise in die Vergangenheit kann also losgehen. Es zählt zu einem der bekanntesten Attraktionen Dänemarks. 
Alle sind schon ganz gespannt und voller Vorfreude. Da es so viel zu entdecken gab, blieben wir bis ca 16.30 dort. Das zweite Museum heißt Aros. Das Highlight dieses Museums ist das begehbare Regenbogendach. Hier werden die Farben quasi erlebbar gemacht. Eine ehlerisches Vögelchen hat uns gezwitschert das die Farben ganz unterschiedlich auf den Körper wirken können und jeder individuell darauf reagiert. In diesem Sinne: Die Spannung steigt die Hose reißt. Doch leider lohnt es nicht mehr dieses zu besuchen aufgrund vorangeschrittener Zeit. Also gingen wir ins Zentrum Aarhus um uns dort umzusehen und das ein oder andere Schnäppchen zu ergattern. 
Abends futterten wir bei Mackies Pizza, welches ein historisch geprägtes und mit schnick schnack überladenes Restaurant ist. Nach diesem glorreichen und informativen Tag kehrten wir gegen halb 12 in das Internat zurück. Alles in allem ein erfolgreicher Tag:)

Franzi







video



video

Freitag, 09.06.17

Freitag, letzter Arbeitstag vor unserem letzten Wochenende hier in Skive.
Abgesehen davon schien es ein normaler Tag zu werden. Wir Frühstückten, gingen los zum Polsterraum und begannen mit unserer Arbeit. Niemand ahnte zu diesem Zeitpunkt was noch kommen würde. Wir garnierten unsere Kanten und Ecken wie nie zuvor.
Waren vollkommen in unserer Arbeit versunken.
Doch plötzlich: Unterbrechung, Pause, Stopp. Frau Ehlers betrat den Raum, es war ihr letzter Tag. Katzengleich schlich sie auf uns zu und wie aus dem Nichts eröffnete sie uns was nun kommen würde. Fotos. Zeitung. Es herrschte absolute Stille, die Wörter schwebten eine Weile über unseren Köpfen. Dann langsam leises Getuschel. Hatten wir richtig verstanden? Das Getuschel schwoll an, wurde zu einem bunten Summen von Stimmen.


Ja wir hatten es richtig verstanden. Wir sollten tatsächlich mit unseren Hockern Model stehen. Freude breitete sich aus und dann ging es auch schon los. Die Hocker wurden in Position gebracht,„Locations“ wurden ausgewählt, die letzten Posen einstudiert. Klick, neue Pose, klick, neue „Loocation“, klick, klick, klick. Die Fotografin war am Ende so begeistert, dass sie kurzerhand einer Assistentin die Kamera in die Hand drückte und sich quer vor uns über unsere Hocker legte. Was für ein Bild! Nach diesem aufregenden Erlebnis war es schwer wieder zurückzukommen in die Normalität. Aber das Leben ist nun mal kein Ponyhof und wat mut das mut. So begaben wir uns zurück in unsere Arbeitshalle und arbeiteten die letzte Stunde unseres Unterrichts gewissenhaft vor uns hin. Tatsächlich wirkte die Arbeit nach der ganzen Aufregung so meditativ, dass viele von uns noch mehrere Stunden über den Unterricht hinaus Leiterstich und Vorderstich vollführten. So verging der Nachmittag und der frühe Abend ehe die Hocker endlich beiseite gestellt wurden. Anschließend zogen sich alle auf ihre Zimmer zurück um zu Lesen, zu quatschen und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen, schließlich sollte Morgen ein ereignisreicher Tag werden. Aber dazu kommen wir später.

Finn&Lucie

Donnerstag, 08.06.17

Halbwegs ausgeschlafen sitzen wir zusammen in der Kantine und Frühstücken und besprechen mit Frau Ehlers den Tagesablauf.
Pünktlich um 8:10 Uhr fängt die Unterrichtsstunde an und jeder beschäftigt sich mit dem Hocker in seinem eigenen Tempo. Viele von uns nähen die Ecken zu und manche fangen mit dem Leiterstich an bis ca. 9 Uhr arbeiten wir fleißig, um uns anschließend um 9:20 warm angezogen unten im Hof zu treffen. Auf dem Weg zu Volksskole sammeln wir Tina bei McDonald's auf.
Nach einen langen Fußweg werden wir freundlich von Nana, die als Designlehrerin an der Schule tätig ist, empfangen. Zwei Schüler erzählen uns im Saal kurz über die Schule und deren Tagesabläufe.

Dieser ist wie folgt:
Um ca. 9 Uhr beginnt der Unterricht und endet gegen 16 uhr  mit 1,5 Stunden Mittagspause. Nach der Schule kann jeder an Workshops teilnehmen wie zum Beispiel Theater oder Film. Die Kurse die man belegen kann sind Architektur, Kunst, Grafik Design, Literatur, Siebdruck, Töpfern und Tischlern. Aktuell sind hauptsächlich Dänen und Norweger an der Schule angemeldet, aber jeder der eine kurze Auszeit benötigt, ist hier willkommen und kann sich hier bis zu einem Jahr frei entfalten. Auch das Alter spielt hier keine Rolle, trotzdem waren die meisten Schüler zwischen 18- 27 Jahre alt.
Gegen 13:00  Uhr trafen wir uns wieder in der Werkstatt und arbeiteten bis Schulschluss.
Abends gabs es eine Grillparty bei dem sich jeder sein Fleisch selbst anbraten durfte, auch Finn kam nicht zu kurz. Das Küchenteam hatte für Finn glutenfrei und laktosefrei Kost bereit gestellt. Sogar 1-2 Bier durften wir nach langer Zeit genießen.
Und sooo kugelten wir alle glücklich und zu frieden... Warte Mal daaa kam noch Kuchen! Dieser wurde uns von unserer persönlichen "Young Lady" Bente angeboten. Schließlich rollten wir alle noch voller in unseren Zimmer zurück.

Laetta










08.06.2017

Mittwoch, 07.06.17

Gemeinsames Frühstück und Begrüßung von Frau Ehlers von Erik Madsen
Von ca. 7:30 bis 8:00 Uhr Frühstück
Polsterprozess von (8:10 bis 9:35, 9:55 bis 11:25,von 12:00 bis 13:00)
Arbeiten in der Werkstatt am Polsterhocker nach traditioneller Dänischer  Herstellungsart.
Alle arbeiten individuell an Ihren P.H. (Polsterhockern)w
Kevin hat an seinem P.H. die Kanten fertig gebaut und festgeheftet.
Anastasia hat an Ihrem P.H. die Kanten garniert.
Hannah hat an Ihrem P.H. den Fasson nochmal festgezogen und die Kanten gebaut.
Celin hat an Ihrem P.H. die Kanten gebaut und festgeheftet.
Finn hat an Ihrem P.H. die Kanten gebaut.
Lucie hat an Ihrem P.H die Kannten gebaut und festheften
Annika  hat an Ihrem P.H. auch die Kannten gebaut.
Valerie hat an Ihrem P.H.  den Fasson geschnürt und die Kannten geschnürt.
Laetta hat an  Ihrem P.H. die Kannten gebaut und Ecken bearbeitet
Franzi hat an Ihrem P.H die Kannten gebaut und Ecke bearbeitet
Konstantin hat den Fasson geschnürt und den ganzen Tag Fotos für das Reisetagebuch gemacht.

Um  13:30 hatten wir dann Sport
Die meisten hatten Tanzunterricht mit „Tina“,
Ich hatte Ballsportarten mit „Hans“ wir spielten Volleyball. Einige nutzten, die Heute Kostenfreien  Schwimmbad, Fitness und Sauna –Bereiche des KCL Sportclubs.
Ich musste nur auf Dänisch sagen das ich von der Tekniske skole komme und wurde hineingebeten.
Dann brachte ich noch jemanden zum Bording House zurück und fuhr in die Stadt, um mir eine Cd
einer Dänischen Band zu kaufen. Die Band hat nämlich auf dem Skivemusikfestival  am 3.6.2017 gespielt und mich begeistert.

Dann gab es von ca.17:00 bis 18:00 Uhr ein gemeinsames Abendessen mit Frau Ehlers

Konstantin



Dienstag, 06.06.17


Nachdem langen Wochenende stand für uns wieder Schule auf dem Plan. 
Wie gewohnt haben wir uns alle um 7:30 Uhr beim Frühstück getroffen und sind von da aus zusammen zum Unterricht gegangen. In den ersten zwei Vierteln haben die einen noch die Fasson angenäht und die anderen bereits mit den Kanten bauen angefangen.
Im dritten Viertel hat uns ein Vertreter von CAMP leather besucht und hat uns einige interessante Lederhäute mitgebracht und über diese detailliert gesprochen. 
Da sich die Sonne am Nachmittag gezeigt hatte, mussten wir es natürlich ausnutzen. Deshalb haben sich einige von uns draußen auf der Wiese gesonnt. Zum Abschluss haben wir noch Volleyball gespielt bevor es zum Abendbrot ging.
Zum Abend hin saßen einige im Zimmer und haben Serien
 geschaut, andere haben sich mit den Schulaufgaben beschäftigt oder waren noch an der frischen Luft spazieren. 

 Kevin